Leitfaden zu Europäischen Normen

Europäische Normen definieren die technischen Anforderungen, die ein Produkt erfüllen muss, um einen gewissen Qualitätsstandard sowie die Sicherheit des Verbrauchers zu gewährleisten. In der Regel werden Normen alle 5 Jahre überprüft und gegebenenfalls überarbeitet. Bitte informieren Sie sich über die lokalen Auflagen und fragen Sie Ihren Arbeitgeber, welche Arbeitsschutzkleidung in Ihrem Betrieb vorgeschrieben ist.

Wofür steht die europäische Norm EN20471?

Die EU-Norm EN20471 betrifft hochsichtbare Warnschutzkleidung und existiert bereits seit 2013. Zuletzt wurde die Norm im Jahr 2018 überarbeitet. Hochsichtbare Warnschutzkleidung muss für Situationen mit hohem Risiko geeignet sein und den Träger bei allen Lichtverhältnissen (Tag & Nacht) deutlich sichtbar machen.

Um zu gewährleisten, dass der Träger sowohl tagsüber als auch nachts von allen Seiten gut zu sehen ist, legt die Norm ganz genau fest, wie viel fluoreszierendes und retroreflektierendes Material ein Produkt aufweisen muss. Darüber hinaus muss ein retroreflektierender Streifen den Oberkörper einmal komplett umschließen.

Wie gut ein Material erkennbar ist, wird unter anderem durch die Farbe bestimmt. Fluoreszierendes Gelb oder Orange sind grell und auffällig, Farben wie Marineblau, Dunkelrot oder Schwarz jedoch sind nicht sichtbar genug, um der Norm zu entsprechen. Dies gilt auch für alle Westen aus luftdurchlässigem Mesh-Gewebe – selbst in Gelb oder Orange –, da die „Löcher“ des Netzstoffes die Materialfläche unterbricht und die Sichtbarkeit reduzieren.

Welche Produkte sind gemäß EN20471 geprüft?

Unsere Warnwesten in Gelb, Orange, Gelb/Marineblau und Orange/Marineblau erfüllen diese Norm.

Wofür steht die europäische Norm EN17353?

Die EU-Norm EN17353 gibt es erst seit 2020 und gilt für Warnkleidung, die nur für mittlere Risikosituationen vorgesehen ist. Die Norm ist in mehrere Klassen eingeteilt – die für unsere Produkte zutreffenden Klassen sind Typ B3 und Typ AB.

Typ B3: Produkte dieser Klasse sind nur bei Dämmerung oder in der Nacht sichtbar und müssen einen retroreflektierenden Streifen rundum den Oberkörper oder um sowohl Oberkörper als auch Beine aufweisen.

Typ AB: Produkte dieser Klasse machen den Träger bei allen Sichtverhältnissen (also Tag & Nacht) sichtbar, müssen dafür jedoch auch aus fluoreszierendem Material bestehen. Der Unterschied zu EN20471 besteht in den Mindestmaterialmengen sowie in den Risikosituationen, für die die Kleidung vorgesehen ist.

Produkte, die der Norm EN17353 entsprechen, sind ideal für den privaten Gebrauch und überall dort, wo die Verwendung von Warnkleidung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Welche Produkte sind gemäß EN17353 Typ B3 geprüft?

Alle nicht-fluoreszierenden Warnwesten (inkl. alle Westen aus Mesh-Gewebe) und unsere wasserfeste Fahrradhose enstprechen der Norm.

Welche Produkte sind gemäß EN17353 Typ AB geprüft?

Alle Kinderwarnwesten enstprechen dieser Norm.

Wofür stehen die Normen EN1150 und EN13356?

Die Normen EN1150 und EN13356 wurden durch die neue europäische Norm EN17353 ersetzt und umfassten Warnkleidung und -zubehör für den nicht professionellen Gebrauch.

Auch wenn beide Normen seit 2020 nicht mehr aktiv in Verwendung sind, gibt es noch viele Produkte in unserem Sortiment, die vorher entsprechend diesen Normen geprüft wurden. Die betreffenden Produkte dürfen weiterhin problemlos verwendet werden, bis ihre Konformitätserklärung abläuft. Danach müssen die Produkte gemäß der neuen EU-Norm EN17353 geprüft werden.